#MayMystery: Teil 2 des Selbstexperimentes! Ein Leben ohne Facebook, Welche Auswirkungen hat es auf einen Jugendlichen? Hack4Life macht das Selbstexperimt vier Wochen!
#MayMystery: Teil 2 des Selbstexperimentes! Ein Leben ohne Facebook, Welche Auswirkungen hat es auf einen Jugendlichen? Hack4Life macht das Selbstexperimt vier Wochen!

Vor fast genau einem Jahr, habe ich das Selbstexperiment „Wie viele Wochen ohne WhatsApp?“ gestartet. Knapp vier Wochen habe ich damals durchgehalten. Oft wurde ich nach einer Fortsetzung gefragt. Nun geht es weiter!
Wie sieht das Leben ohne Facebook aus?

Für viele ist Facebook aus dem Leben nicht mehr wegzudenken. In unangenehmen Momenten, nehmen wir schnell unser Smartphone aus der Tasche und sehen uns die Neuigkeiten bei Facebook an. Vor dem schlafen gehen, nur noch einmal durch den Newsfeed durchschollen. In der Früh nachsehen, was es neues gibt. In einer Pause oder sogar während der Arbeit (bzw. Schule) die Benachrichtigungen kontrollieren, Statuse veröffentlichen ab und zu mal ein Foto posten und mit seinen „Freunden“ interagieren.

Wir selbst sind für den gläsernen Menschen verantwortlich!

In den Medien hört man oft die Worte „gläserner Mensch“ fallen, jedoch ist auch zu bedenken, das wir großteils selbst daran beteiligt sind, das wir das Internet mit mehr und mehr Informationen von uns füttern. In einem Newsletter tragt man sich schnell einmal ein, weil man so die Chance hat an einem Gewinnspiel teilzunehmen. Was jedoch wenige mitbekommen: Unternehmen verkaufen eure Daten (Email Adresse, Aufenthaltsort, Betriebssystem, Name, Browser usw.) weiter!
Mit der Anmeldung auf Facebook geben wir noch viel mehr persönliche Daten bekannt. Oftmals wird man von Facebook aufgefordert seine Informationen zu vervollständigen, seinen Wohnort einzutragen, seine Telefonnummer bekannt zu geben, Freunde über euren Email Account zu suchen uvm. Somit gebt ihr Informationen dem Internet bekannt und Daten die es einmal online gibt, wird es immer geben!

Die Regeln für das #MayMystery

Diesmal dreht sich alles um Facebook. Wir kapseln uns vier Wochen komplett von Facebook ab und sind somit offline. Wir bekommen keine Benachrichtigungen, sind sowohl am iPhone, als auch am iPad, MacBook, PC und iPod touch abgemeldet. Somit werden keine Nachrichten zugestellt und man kommt nicht in die Versuchung einmal schnell einen Blick auf Facebook zu werfen, da man ja abgemeldet ist.

Lediglich unsere Facebook Seite wird über die Seitenmanager App von Facebook am iPhone administriert. Über unsere Facebook- Seite erfährt ihr auch den aktuellen Stand oder könnt euch selbst erkundigen wie es aktuell aussieht.

Solange dauert das Selbstexperiment an

Das Experiment #MayMystery beginnt am 15. Mai 2014 um 02:00 Uhr (GMT+1) und dauert genau 4 Wochen. Somit endet es am 15. Juni 2014 ebenfalls um 02:00 Uhr (GMT+1).

Der Grund

Warum ich dieses Selbstexperiment starte? Die Antwort ist ganz einfach. Immer öfters ertappe ich mich dabei, wie ich z.B. während einer Unterrichtsstunde schnell einmal Facebook schaue. Ein Kommentar hier, ein Like dort. Dadurch ist man nicht nur abgelenkt von der eigentlichen Arbeit, sondern man kann sich auch nicht richtig konzentrieren. Weder auf die Arbeit, noch auf Facebook.
In Pausen wird nur noch in das Smartphone gestarrt und der Newsfeed auf Facebook betrachtet. Wenn man einmal eine Gruppe Jugendlicher betrachtet, ist es schockierend, wie wenige diese noch untereinander reden. Sie treffen sich zwar und versammeln sich in einer Gruppe, schauen aber dann jedoch fast durchgehend in ihr Smartphone. Und was sieht man Meistens? Richtig, das typisch blaue Design der Facebook App. Nur selten wird einmal aufgeschaut, wenn, dann nur um den anderen ein lustiges Bild oder eine unterhaltsame Statusmeldung zu zeigen.

Ich möchte nun für mich persönlich wissen, wie es ist, wenn man von einem auf den Anderen Tag KEIN Facebook mehr verwendet.

Auswirkungen & Umgestaltungen

Jede Woche wird es am Sonntag eine Zusammenfassung der Woche geben. Wie wirkt sich dieser Entzug auf den Körper aus, wie wird die Freizeit gestaltet? Diese Fragen werde ich wohl erst im Laufe der ersten ein bis zwei Wochen beantworten können.

Informationen/Anregungen?

Wie steht ihr zu dem Thema? Sollte man Jugendlichen in der Schule den Zugang zu Social Media Plattformen verbieten? Oder sollten diese selbst verantwortungsbewusst mit dem Thema umgehen können? Schreibt mir eure Meinung als Kommentar direkt unter diesen Beitrag, ich bin gespannt wie ihr darüber denkt!
Habt ihr Anregungen, was ich in diesen vier Wochen auf jeden Fall machen muss? Schreibt euch hierfür ein Kommentar oder schreibt einen Artikel auf Facebook oder einen Status auf Twitter, mit dem Hashtag #MayMystery! Lasst uns dieses Selbstexperiment in die Weiten des Internets hinaustragen.

Sag uns deine Meinung