Tom Odell - iTunes Festival 2013 - Live - Roundhouse - London - Hack4Life
Quelle: wikipedia.org

Morgen darf euch ein wahrer Superstar am Abend unterhalten: Sir Elton John. Doch zuvor eröffnet Tom Odell den Abend im Roundhouse in London.

iTunes Festival?

Wenn ihr nicht wisst, was das iTunes Festival 2013 ist, raten wir euch diesen Beitrag von uns durchzulesen. Hier erfährt ihr nicht nur die wichtigsten Informaitonen, sondern auch, wei man die Gigs kostenlos und Live von zuhause mitverfolgen kann.

Tim Odell um 20:45

Tom Peter Odell (* 24.11.1990 in Chichester) ist ein englischer Singer-Songwriter.
Mit sieben Jahren begann Tom Odell mit dem Klavierspielen, später schrieb er auch seine eigenen Songs. Mit 18 zog er von Sussex nach Brighton, wo er am renommierten Institute of Modern Music seine musikalische Ausbildung fortsetzte. Daneben trat er auch solo auf und gründete schließlich eine Band, mit der er auch in London auftrat. Dort wurde er von Lily Allen entdeckt und für ihr eigenes Label In the Name Of verpflichtet. Er erhielt einen Plattenvertrag und nahm 2012 sein Debütalbum auf.

Im Oktober 2012 wurde vorab eine erste EP mit dem Titel Songs from Another Love veröffentlicht. Einem Auftritt bei Later with Jools Holland folgte die Nominierung für die Talent-Awards der BBC (Sound of 2013) und MTV sowie für den Critics’ Choice Award der „Brits“, den er gewann. Die Aufmerksamkeit verhalf auch seinem Song Another Love zum Einstieg in die Top 75 der UK-Charts. In Deutschland wurde das Lied in einer Werbekampagne der Telekom-Mobilfunksparte eingesetzt. Auch in anderen europäischen Ländern konnte sich das Lied in den Charts platzieren, unter anderem erreichte es die Top 10 in den Niederlanden. Das Debütalbum Long Way Down erschien im Juni 2013.

Tom Odell - iTunes Festival 2013 - Live - Roundhouse - London - Hack4Life
Quelle: wikipedia.org

Elton John um 22:00

Sir Elton Hercules John (* 25. März 1947 in Pinner, Middlesex, Greater London; geboren als Reginald Kenneth Dwight) ist ein britischer Sänger, Komponist und Pianist. Mit über 900 Millionen verkauften Tonträgern zählt er zu den Interpreten mit den meisten verkauften Tonträgern. Sein Repertoire reicht von Balladen über Rock- und Rock-’n’-Roll-Titel bis hin zu gospelartigen Blues- und Boogie-Nummern.

Nach der frühen Trennung seiner Eltern, Stanley und Sheila Dwight, wuchs Reginald Kenneth Dwight vor allem bei seiner Großmutter Ivy auf, welche ihn zum Klavierspielen motivierte. Zu seinem Vater hatte er kein gutes Verhältnis; dieses von Desinteresse am Sohn geprägte Verhältnis verarbeitete er 1995 in dem autobiographischen Titel Made in England („I had a quit-me father, had a love-me mother“). Mit elf Jahren begann er sein Studium an der Londoner Royal Academy of Music. Er studierte dort sechs Jahre Klavier und Musiktheorie und gründete im Anschluss daran mit Studienkollegen 1966 die Band Bluesology. Die Gruppe begleitete US-Soul-Künstler und wurde später die Begleitband von Long John Baldry. Dieser inspirierte Dwight zu seinen Künstlernamen, indem er die Vornamen des Saxophonisten Elton Dean und des Sängers „Long“ John Baldry zu dem Namen Elton John kombiniert. Der Name wurde auch amtlich geändert. 1969 konnte er eine erste Komposition auf einem Album der Three Dog Night unterbringen, während er an seinem ersten Soloalbum arbeitete.

Elton John - iTunes Festival 2013 - London - Roundhouse - Hack4Life
Quelle: wikipedia.org

Vorallem der Auftritt von Sir Elton John wird definitiv ein Highlight werden. Wir raten euch seine Performance live mitzuverfolgen, wenn ihr seine Musik mögt. 😉

1 KOMMENTAR

Sag uns deine Meinung