Afie Jurvanen - Bahamas - iTunes Festival - Roundhouse - London - Live - Kostenlos - Hack4Life
Quelle: exclaim.ca

Die Woche dürfen Jack Johnson und Bahamas einleiten. Die beiden Künstler unterhalten euch ab 20:45 im Roundhouse in London im Rahmen des diesjährigen iTunes Festival.

iTunes Festival?

Wenn ihr nicht wisst, was das iTunes Festival 2013 ist, raten wir euch diesen Beitrag von uns durchzulesen. Hier erfährt ihr nicht nur die wichtigsten Informaitonen, sondern auch, wei man die Gigs kostenlos und Live von zuhause mitverfolgen kann.

Bahamas ab 20:45

Afie Jurvanen (* 28.04.1981), bekannt unter seinem Künstlernamen Bahamas, ist ein Kanadischer Muiker. Geboren in Toronto und aufgewachsen in Barrie, Ontario.
Bei seinem Auftritt auf dem iTunes Festival erwartet euch eine Mischung aus Indie-Folk und alternativem Country.

Afie Jurvanen - Bahamas - iTunes Festival - Roundhouse - London - Live - Kostenlos - Hack4Life
Quelle: exclaim.ca

Jack Johnson ab 22:00

Jack Hody Johnson (* 18.05.1975 auf Oahu, Hawaii) ist ein US-amerikanischer Surfer, (Surf-)Filmregisseur und Singer-Songwriter.
Johnson lernte bereits als Fünfjähriger das Surfen und war mit 17 Jahren der jüngste Endrundenteilnehmer der Pipe Trials, einem weltbekannten Surf-Event. Bereits vor dem Ende der Highschool hatte er einen Profivertrag mit der Firma Quiksilver. Er war bis zu seinem Abschluss 1993 Schüler an der Kahuku High School an der Nordküste der Hawaii-Insel Oahu. Die “Northshore” mit ihren Stränden ist der beliebte Surfer-Treff auf der Inselkette. Der Spaß am Surfen stand für ihn in jungen Jahren absolut im Vordergrund. Nach einer längeren Verletzungspause, in der er viel Gitarre spielte, beendete er seine Profikarriere als Surfer, um die Lebenseinstellung „Surfen“ nicht zu einem profitorientierten Leistungssport zu machen. Als Umweltaktivist der Organisation One Percent for the Planet lässt er mindestens ein Prozent seines Profits in ökologische Projekte fließen. Er lebt vegetarisch.

[quote align=”center” color=”#999999″]Meine erste Band war ’ne Punkband – aber das hättest du hören sollen … furchtbar! Wir liebten das Pogen, nur konnte man das nicht Musik nennen. Trotzdem habe ich es nicht hinbekommen, mich zu entscheiden. Ich höre immer noch Punk und Bob Marley.[/quote]

Seine ersten Schritte als Musiker begannen mit dem Erlernen des Gitarrenspiels im Alter von 14 Jahren, das er allerdings lange Zeit bloß als Hobby betrieb.
Die selbst produzierten Filme mussten mit Musik unterlegt werden, und um die Kosten zu drücken, verwendete er selbst geschriebene Lieder. Von nun an avancierte er schnell zu einer festen musikalischen Größe in der Surferszene. Garrett Dutton, besser bekannt als G.Love, Frontmann der aus Philadelphia stammenden R&B-Hip-Hop-Formation G. Love & Special Sauce und selbst begeisterter Surfer, wurde auf Johnson aufmerksam und räumte dessen Stück Rodeo Clowns 1999 einen Platz auf dem Album Philadelphonic ein. Durch Mund- und „Tape-zu-Tape“-Propaganda steigerte sich Johnsons Bekanntheit, worauf im Jahr 2001 sein Debüt Brushfire Fairytales erschien.
Der Erfolg machte es ihm möglich, ein eigenes Studio auf Hawaii (The Mango Tree) und sein eigenes Plattenlabel (Brushfire Records) zu gründen. Seit 2002 hat er bereits vier Alben veröffentlicht, mit dem Lied Flake war er 2002 auch in den US-Charts vertreten.

 Jack Johnson - iTunes Festival - Roundhouse - London - Live - Kostenlos - Hack4Life
By Josh Rhinehart (Own work) [CC-BY-SA-3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

Sag uns deine Meinung