Tamar Braxton - iTunes Festival - Roundhouse - London - Hack4Life
By MingleMediaTVNetwork (Tamar Braxton) [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

John Legend und Tamar Braxton unterhalten euch am letzten Samstag im September im Roundhouse in London. Man kann es kaum glauben, aber bald schon sind 30 Abende mit kostenloser Musik von Top Künstlern aus aller Welt auch schon vorbei. Auf nächstes Jahr darf man sich auf jeden Fall schon jetzt freuen, sichert euch also rechtszeitig ein kostenloses Ticket von iTunes!

iTunes Festival?

Wenn ihr nicht wisst, was das iTunes Festival 2013 ist, raten wir euch diesen Beitrag von uns durchzulesen. Hier erfährt ihr nicht nur die wichtigsten Informaitonen, sondern auch, wei man die Gigs kostenlos und Live von zuhause mitverfolgen kann.

Tamar Braxton um 20:45

Tamar Braxton (* 17.03.1977 in Severn, Maryland) ist eine US-amerikanische R&B-Sängerin. Sie war ehemals Mitglied der R&B-Gruppe The Braxtons und ist zudem die jüngste Schwester der Sängerin Toni Braxton.
Braxton startete ihre Karriere mit ihren Schwestern als The Braxtons bereits im Jahre 1990 im Alter von 13 Jahren. Gemeinsam veröffentlichten sie die Debütsingle “Good Life” geschrieben von deutschen Songschreiberduo Klarmann/Weber. Der Titel war ein moderater Hit und erreichte Platz 79 der US-amerikanischen R&B- und Hip-Hop-Charts. Nach dem Misserfolg der Single entschied sich die Plattenfirma Arista Records die Gruppe zu entlassen. Während ihre ältere Schwester Toni kurz darauf von Babyface und L.A. Ried entdeckt und bei LaFace Records unter Vertrag genommen wurde, blieben Tamar und ihre Schwestern Towanda, Traci und Trina ohne Plattendeal.
Sie und ihre Geschwister waren von nun an Backgroundsängerinnen für Toni Braxton. So sind sie auf vielen Hitsongs der Sängerin zu hören und auch im Video “Seven Whole Days” zu sehen. 1996 erlangten sie jedoch erneut einen Vertrag beim Label Atlantic Records und veröffentlichten letzten Endes sechs Jahre nach der Single ihr Debütalbum So Many Ways. Das Album erreicht lediglich Rang 113 der Billboard 200, jedoch die Top 30 der R&B- und Hip-Hop-Albumcharts. Auch die Folgesingles schlagen sich ähnlich mittelmäßig in den Charts. So erreichen der Titelsong und zwei weitere Singles die UK Top 40, aber die in den USA platziert sich kein Song in der Billboard Hot 100-Liste.
Im Jahre 1999 begann Braxton mit den Arbeiten an ihrem Solo-Debüt mit dem Werktitel Ridiculous. Unterstützung erhielt sie dabei vom Produzenten Christopher “Tricky” Stewart. Im Januar 2000 wurde eine neu konzipierte Version des Albums mit dem Namen Tamar unter dem Label Dreamworks Records veröffentlicht. Die erste Single war der Song “Get None”, eine Kollaboration mit Rapper und Produzent Jermaine Dupri und Rapperin Amil. Der Song war ein Misserfolg und erreichte Platz 59 der US-amerikanischen R&B- und Hip-Hop-Charts und schaffte nicht den Einstieg in die Billboard Hot 100-Charts. Die zweite Single “If You Don’t Wanna Love Me” erhielt ähnlich wenig Aufmerksamkeit, erreichte jedoch Position 30 der R&B- und Hip-Hop-Charts sowie Rang 34 der Dance-Charts. Auch der zweiten Single blieb eine Position in der Billboard Hot 100-Liste verwehrt. Als Resultat erfolgte der erneute Verlust ihres Plattenvertrags.
Im Jahr 2001 erschien ihr Song “Try Me” auf dem Soundtrack zu dem Kinofilm Kingdom Come, mit Toni Braxton, LL Cool J, Jada Pinkett-Smith, Anthony Anderson, Cedric the Entertainer, Vivica A. Fox und Whoopi Goldberg in den Hauptrollen. Der Titel war eine Kollaboration mit der Kirk Franklins One Nation Crew. Des Weiteren sang sie Background auf Toni Braxtons Album 2002er More Than A Woman und dem 2005er Album Libra und während Toni Braxtons Tournéen war sie auch als Backup-Sängerin dabei. Zwischenzeitlich veröffentlichte sie auch im Jahre 2004 die Single “I’m Leaving” unter dem Label Casablanca Records. Das Projekt fruchtete nicht.
Eine weitere Single folgte im Juli 2010 mit dem Titel “The Heart In Me”. Der Song erschien auf dem Mixtape Hasan presents Adidas 2: The Music. Im selben Jahr hatte sie einen Gastauftritt in der Reality-Show Tiny & Toya auf Black Entertainment Television. Aktuell arbeitet sie mit ihrem Ehemann und Produzenten Vincent Herbert an ihrem zweiten Studioalbum. Daneben sang sie 2011 die Hintergrundgesänge zu Lady Gagas weltweiten Hitsingle Born This Way ein. Auch läuft seit dem 12. April 2011 die Reality-TV-Serie Braxton Family Values wöchentlich auf WE tv. Auch ihre Schwestern Traci, Towanda, Toni und Trina sind Hauptrollen der Show.

Tamar Braxton - iTunes Festival - Roundhouse - London - Hack4Life
By MingleMediaTVNetwork (Tamar Braxton) [CC-BY-SA-2.0], via Wikimedia Commons

Lohn Legend um 22:00

John Legend (* 28.12.1978 in Springfield, Ohio; John Stephens) ist ein US-amerikanischer R&B-Musiker und -Songwriter.
Aufgewachsen in einer sehr musikalischen Familie, sein Bruder Vaughn Anthony ist ebenfalls Musiker, besuchte John Stephens schon sehr früh den Gospelchor der örtlichen Gemeinde. Durch sein musikalisches Talent bekam er ein Stipendium und damit die Möglichkeit, an der Universität von Pennsylvania Englisch zu studieren. Hier wurde er auch Chordirektor der Bethel A. M. E. Church, wodurch er sich Geld dazuverdiente.
Es entstanden erste Kontakte zu lokalen Musikern, wie z. B. Jaheim oder Musiq. Die wohl bedeutendste Bekanntschaft war die mit Kanye West, einem aufstrebenden Produzenten, der für Künstler wie Jay-Z oder Alicia Keys arbeitete und später auch ein berühmter Rapper wurde. Sie vertieften ihre Zusammenarbeit und John Legend sang den Chorus in Alicia Keys’ You Don’t Know My Name. In den von Kanye West für Jay-Z produzierten Liedern Encore und Lucifer ist ein von Legend eingespieltes Klaviersample zu hören. Ohne ein Label produziert er sein erstes Album, das sich ausschließlich in den USA gut verkaufte.
Kanye West, der nun sein eigenes Label GOOD Music gegründet hatte, nahm Legend unter Vertrag. 2005 erschien das Album Get Lifted.
Bei WrestleMania XXIV sang Legend, ganz im Zeichen der Tradition, America the Beautiful. Zudem spielte er Ende 2007 im Video zu American Boy von Estelle und Kanye West mit. Für Mike Shinodas Soloprojekt Fort Minor sang er die Chorus in High Road.
Im Februar 2011 hatte Legend einen Gastauftritt während des Finales der zweiten Staffel der Dramaserie Royal Pains um den New Yorker Exklusivarzt Dr. Henry “Hank” Lawson (Mark Feuerstein).
2012 steuerte er das Lied Who Did That to You zum Quentin-Tarantino-Film Django Unchained bei.

John Legend - iTunes Festival - Roundhouse - London - Auftritt - Konzert - Kostenlos - Gratis - Free - Stream - Hack4Life
By Sry85 (Own work) [GFDL or CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons

Sag uns deine Meinung