Gestern wurde neben dem neuen iPhone 6s/6s Plus und einem neuen Apple TV auch das iPad Pro vorgestellt. Mit 5,6 Millionen Pixel ist das Display des 12,9“ großen Displays das schärfste Display das Apple derzeit im Angebot hat. Es hat sogar mehr Pixel als das Retina MacBook Pro 15“!
Doch ist es sein Geld wert und für wen wird es interessant sein? Eines vorweg: für die breite Masse ist das riesige iPad definitiv nicht gedacht. Vor allem für Designer, Grafiker, Fotografen und Studenten wird das iPad Pro interessant sein.

Das Microsoft Surface Pro als Vorbild?

 

iPad Pro mit Apple Pencil, Hack4Life, Fabian Geissler
iPad Pro mit Apple Pencil

Wenn man sich das neue iPad Pro und das vorgestellte Zubehör einmal genauer ansieht, erkennt man ziemlich viele Ähnlichkeiten zum Surface Pro von Microsoft. Sei es nun die Tastatur, welche zum iPad dazugeschlossen werden kann oder der Apple Pencil. Nicht lachen, er heißt wirklich so: Apple Pencil. Weiter Informationen dazu gibt es allerdings weiter unten im Beitrag.

 

iPad Pro mit dem neuen Smart Keyboard, Hack4Life , Fabian Geissler
iPad Pro mit dem neuen Smart Keyboard

Für das iPad Pro hat Apple eine zusätzliche Tastatur entwickelt, die 3,2mm dünn ist und aus 64 nahtlos übergreifenden Tasten besteht. Dadurch ist das Keyboard resistent gegenüber Flüssigkeiten und Schmutz. Das Smart Keyboard wird über einen neuen Connector, genannt „Smart Connector“ mit dem iPad Pro verbunden. Dieser versorgt die Zusatz-Tastatur somit mit Strom und ermöglicht ein einfaches und schnelles koppeln ohne lästige Bluetooth oder WLAN Konfiguration.

Der Smart Connector bietet Entwicklern somit neue Möglichkeiten Zubehör für das iPad Pro zu entwickeln, ohne dass hierfür der Lightning Port für die Stromversorgung/Datenübertragung verwendet werden muss.

5,6 Millionen Pixel – Mehr als das 15″ Retina MacBook Pro

Das muss man sich einmal auf der Zunge zergehen lassen: 5,6 Millionen Pixel sind im Bildschirm des iPad Pros verbaut. Bei einer Bildschirmdiagonale von 12,9″ ist es somit nicht nur größer als das MacBook – welches Apple dieses Jahr vorgestellt hat (Review lesen) – sondern besitzt auch mehr Pixel als das 15″ Retina MacBook Pro, das bisher an unangefochtener erster Stelle im Punkto Pixeldichte – mit knapp 5,2 Millionen (5.184.000) Bildpunkten – stand.

Benötigt man wirklich so eine große Auflösung? Klar wird alles extrem scharf dargestellt, aber man darf nicht vergessen, das wir hier von einem Tablet PC reden.

Thema: Tablet PC – Leistung

A9X Chip , Leistung, Hack4Life, Fabian Geissler, Übersicht
A9X Chip

Das Herzstück des iPad Pros bildet der neue A9X Chip. Wie jedes Jahr bietet der neue Chip eine bessere CPU/GPU Leistung. Doch beim iPad Pro sieht es etwas anders aus: da der Chip mittlerweile so leistungsstark ist, hat Apple auch einen neuen Speichercontroller entwickeln müssen. Dieser sorgt dafür, dass selbst große Dateien wie 4k Videomaterial oder RAW Bilder ohne größere Ladezeiten geöffnet werden können.
Apple schreibt auf seiner Webseite sogar, dass der A9X Chip mehr Leistung als so mancher Desktop Computer. Ob das stimmt, werden wohl die ersten Benchmark Ergebnisse im November zeigen.

Laut Apple kann man mit dem neuen A9X Chip und dessen Speichercontroller bis zu 3 Videospuren in 4k Auflösung gleichzeitig editieren. Und das ohne Performance-Einbrüche.

Apple Pencil – nicht lachen!

Der Apple Pencil, Hack4Life , Fabian Geissler
Der Apple Pencil

Ja so heißt er wirklich: Apple Pencil. Ich kann es heute noch immer nicht glauben, dass der Stift Apple Pencil heißt. Doch was ist so besonders an dem Teil?
Mal abgesehen davon, dass die Spitze druckempfindlich ist und je nach Neigung auch Schattierungen gezeichnet werden können, profitiert man vom Apple Logo auf dem Stift (haha).

[quote align=“center“ color=“#999999″]Steve Jobs dreht sich im Grab um![/quote]

Diese Aussage trifft es wohl am Besten. Steve Jobs wollte nie ein Appel Gerät mit einem Styles bedienen, da jedes Gerät so konzipiert werden soll, dass es mit den Fingern einwandfrei zu bedienen ist. Und nun hat Tim Cook und sein Team einen Apple Pencil hergestellt.

Aufladen muss man den Stift dann auch noch. Nach 12 Stunden Benutzungszeit kann man die Kappe am Ende des Stiftes herunternehmen und mit dem Lightning Connector direkt am iPad Pro anstecken zum aufladen.

Die Zielgruppe

Das iPad Pro ist definitiv nicht für die breite Zielgruppe bestimmt sondern wird vor Allem für folgende Zielgruppen interessant sein:

  • Schüler/Studenten (vor allem Medizinstudenten)
  • Grafiker/Designer
  • Fotografen
  • Architekten

Lesermeinungen

Wir haben unsere Community befragt, aber lest die Kommentare am besten selbst:

[quote align=“center“ color=“#999999″]An sich cool, aber zu sehr an’s Surface Pro angelehnt, mit OSX aber sicher interessanter gewesen.[/quote]
– Samuel

[quote align=“center“ color=“#999999″]Hammer von der Leistung, sehe ich jedoch mehr für Unternehmen als für den Privaten gebrauch geeignet.[/quote]
– Benjamin

Was halten wir vom neuen iPad Pro?

Die Auflösung ist der Hammer, leider hat Apple mit dem iPad Pro zu viel von der Konkurrenz kopiert. Auch wenn es wahrscheinlich (wieder) einmal besser gelöst wurde, ähnelt das Smart Keyboard inVerbindung mit dem iPad Pro sehr dem Microsoft Surface Pro.
Der Apple Pencil ist ein Präzisionswerkzeug, vor allem für Designer bestens geeignet, aber auch für Schüler/Studenten könnte dieser sinnvoll sein.

Preis

Das Gesamtpaket – bestehende aus iPad Pro 128GB WiFi + Cellular mit dem Smart Keyboard und dem Apple Pencil kostet 1347$. Das iPad Pro ist ab November in den Farben Gold, Silber und Spacegrey verfügbar.

Die Bilder sind von der Apple Webseite bzw. von Apple selbst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here