Wenn 4.500 Menschen einen Saal füllen und alle auf eine bestimmte Person warten, dann kann das nur eines bedeuten: Steve Wozniak betritt gleich die Bühne. 

Wien ist im Mai für 72 Stunden der Mittelpunkt für Entwickler geworden. Bei der WeAreDevelopers Konferenz treffen sich Entwickler, Startups und Technikbegeisterte. In diesem Jahr hat Steve Wozniak die Veranstaltung eröffnet und dabei Kritik an Facebook, Google und Elon Musk geäußert. Steve hat natürlich nicht einfach darauf losgeredet, sondern zusammen mit Monty Munford eine interessante Diskussion ins Rollen gebracht.

Monty Munford bei WeAreDevelopers in Wien
Monty Munford bei WeAreDevelopers in Wien

Monty ist hierbei auch keine unbekannte Größe: Er schreibt für Forbes, ist Technik Journalist, Moderator und Redner auf diversen Veranstaltungen.

Direkt zu Beginn geht es um die Metall Visitenkarten von Woz und warum er diese  hat. Er hat dafür eine simple Erklärung: Nach den Anschlägen am 11. September ist auf Flugzeugen das Besteck gegen Plastikbesteck ausgetauscht worden und wenn Steve sich einmal ein Steak auf einem Flug bestellt, kann er es problemlos mit seiner Visitenkarte schneiden.

von Facebook abgemeldet, dafür auf Instagram unterwegs

Steve Wozniak ist nicht mehr auf Facebook. Von seinen 5000 Facebook “Freunden” kannte er fast niemanden und er möchte nur Neuigkeiten von seinen wirklichen Freunden erfahren. Er ist wortwörtlich süchtig nach dem Scrollen im Newsfeed auf Facebook gewesen. Außerdem gefällt Woz die personalisierte Werbung nicht: Wenn ihm etwas von einem Freund gefällt, dann soll dies zwischen den beiden bleiben und nicht mit Werbetreibenden geteilt werden. Der Grund für die Löschung seines Facebook Profils ist übrigens seine Frau: sie hat ihm dazu inspiriert sein Konto auch zu löschen.

Facebook verdient Milliarden mit deinen Daten und man bekommt gar nichts, das hat mich immer gestört

Er hat nun zum Tochterunternehmen gewechselt. Obwohl Instagram auch zu Facebook gehört, gefällt es ihm dort mit seinen 6 Freunden.

Steve Wozniak bei WeAreDevelopers im Fireside Chat mit Monty Munford
Steve Wozniak bei WeAreDevelopers im Fireside Chat

auch Google ist bald Geschichte

Wozniak hat lange Zeit den Google Kalender verwendet, doch mittlerweile hat Apple gut aufgeholt und er verwendet daher nur noch diesen. Mit dem Kalender verwaltet er all seine Termine und braucht sich nicht um Zeitverschiebungen bei Reisen kümmern, da dies alles automatisch passiert.

Die wissen zu viel über mein Leben

Da Google zu viel über sein Leben weiß, wolle er sich demnächst auch von Google komplett trennen.
Seit 1985 ist Wozniak nicht mehr operativ bei Apple dabei, dennoch kann man unschwer erkennen, für welches Unternehmen sein Herz schlägt. Während der Unterhaltung bringt er einen running gag ein, welcher sich durchgehend aufrecht erhält und den Saal immer zum Lachen bringt:

The apple cloud is only two dollars a month

Übersetzt bedeutet das soviel wie Die Apple Cloud kostet nur 2$ im Monat.
Die Aussage dahinter ist eigentlich recht simpel: Apple verlangt von ihren Usern für Cloud Services Geld, andere Unternehmen wie Facebook oder Google nicht. Die beiden letzteren verdienen ihr Geld mit den Benutzerdaten, bei Apple wird Privatsphäre allerdings groß geschrieben.

The Woz hat 1 Bitcoin und 2 Ether

Steve Wozniak über Bitcoin, Ether und Blockchain bei der WeAreDevelopers Konferenz in Wien während seinem Fireside Chat mit Monty Munford
Steve Wozniak über Bitcoin, Ether und Blockchain

Wer hätte das gedacht, dass Steve Wozniak nur einen Bitcoin hat? Vermutlich niemand. Woz hatte eigentlich nur gute Worte übrig für die Blockchain Technologie, warnt aber gleichzeitig auch vor einem Crash.

Die Blockchain kam mit Bitcoin und das ist die gute Blockchain, weil sie vollständig dezentral organisiert ist

Steve Wozniak hatte Bitcoins zum Experimentieren. Als der Preis jedoch dann plötzlich gestiegen ist, hat er aus Angst alles verkauft, bis auf einen Bitcoin und zwei Ether. Er sei kein Investor und wolle nicht die ganze Zeit zuschauen, wie der Preis steigt und wieder sinkt.

Steve Wozniak bestellt in 30 Sekunden einen Tesla

Die Beziehung zwischen ihm und Elon Musk ist kompliziert. In einer E-Mail bezeichnete Elon Musk Steve einmal als “keinen echten Silicon Valley Boy“. Lange hat auch Wozniak die Elektrofahrzeuge von Tesla als revolutionär angepriesen.

Natürlich hat auch Steve Wozniak dem Tesla-Hype nachgegeben. Nachdem ihm seine Frau erlaubt habe einen Tesla zu kaufen, hat er dies natürlich auch sofort online getan.

Dreißig Sekunden nachdem sie das gesagt hat, habe ich ihn schon online bestellt

Mittlerweile ist seine Euphorie für Tesla allerdings gesunken und er glaubt Elon Musk – dem CEO von Tesla – kein Wort mehr. Zu oft schon habe er revolutionäre Technologien, wie selbstfahrende Autos, versprochen und diese nicht geliefert.
Aktuell bevorzugt Steve den Chevy Bolt EV, in Europa auch als Opel Ampera E bekannt.

Steve, are you happy?

Steve Wozniak und sein Algorithmus zum Glücklichsein - Fireside Chat mit Monty Munford beim WeAreDevelopers World Congress 2018 im Austria Center Vienna
Steve und sein Algorithmus zum Glücklichsein

Spiele und Witze waren schon immer ein großer Teil im Leben von Steve Wozniak und genau das lässt ihn lächeln. Um finstere Blicke zu vermeiden, braucht man einfach nicht mit Menschen streiten und/oder sich unnötig aufregen. Laut Steve Wozniak gibt es da eine einfache Formel, an die er sich bereits sein ganzes Leben hält und auch nicht bereut:

Glück entspricht Lächeln minus finsteren Blicken

Auf dem WeAreDevlopers World Congress haben auch noch viele andere Sprecher Vorträge und Reden gehalten, einige davon haben wir für euch zusammengefasst. Alle Beiträge von uns zur WeAreDevelopers Konferenz findet ihr auf unserer Übersichtsseite.

Sag uns deine Meinung