Apple und die KI im Absturz

0

Künstliche Intelligenz ist das Thema von morgen. Wobei wir natürlich auch ehrlich sagen müssen, dass die bisherige KI nicht wirklich intelligent ist. Doch das soll sich in den kommenden Jahren ändern. Google, Apple und Microsoft sowie Amazon  liefern sich dabei schwere Grabenkämpfe und versuchen sich bei den Zukäufen gegenseitig zu überbieten.

Apple hat vor kurzem Xnor.ai, ein Start-up, gekauft. Der Konzern möchte mit den Technologien des neuen Unternehmens seinen Sprachassistenten Siri weiter verbessern. Geht es um die Sprachassistenten liegt Amazon mit seinem System vorne, während Apple aktuell noch abgeschlagen auf dem dritten Platz liegt.

Xnor wer?

Der Name ist kaum einem bekannt. Doch das Unternehmen war dem Konzern immerhin fast 200 Millionen Dollar wert. Es handelt sich also um eine kleinere Firma, die jedoch für die Weiterentwicklung von Siri wichtig sein könnte. Mit den Technologien von Xnor hätten Unternehmen die Möglichkeit, Deep-Learning-Algorithmen lokal auf einem Smartphone auszuführen. Die Berechnungen müssen also nicht mehr, wie bisher, in der Cloud durchgeführt werden. Speicherlast und Energie würde reduziert werden.

In den kommenden Jahren könnte diese Innovation auf den künftigen iPhones integriert werden, wodurch Aufgaben basierend auf maschinelles Lernen verbessert werden könnten.

Apple nur noch Schlusslicht

Nach wie vor kann sich Apple mit seinen Smartphones behaupten. Das neue iPhone SE 2020 wartet zwar nicht mit großartigen Neuerungen auf, verkauft sich aber weiterhin gut. Doch fällt der Blick auf die intelligenten Sprachsysteme, also genauer gesagt auf Siri, sieht es nicht mehr so gut aus. Im Vergleich mit Amazon (Alexa) und Google (Nest), fällt Siri auf den letzten Platz. Vor allem, wenn es um die Home-Kit Infrastruktur geht. Mittlerweile sind ja in den meisten Haushalten die smarten Geräte zu finden, die auf Stimmbefehl eine Vielzahl von Aufgaben erledigen. Amazon ist nach wie vor Marktführer mit seiner Alexa. Apple ist erst verspätet in den Markt eingestiegen und hat immer noch große Probleme.

Zeiteffekt

Der Zeiteffekt ist maßgebend. Denn hat sich ein Nutzer erst einmal für einen Anbieter entschieden, wird er weitere Module hinzukaufen. Ein Umstieg auf einen anderen Anbieter ist dann in der Regel unwahrscheinlich. So buhlt Apple vor allem mit Google um Nutzer, während Amazon erst einmal im sicheren Hafen ist.

Am Anfang vieles schief gelaufen

Bei Siri ist ganz zu Anfang vieles falsch gelaufen, das kam vor allem den Mitbewerbern zu Gute. Spricht man heute vom Smart—Home, wird im ersten Atemzug immer Alexa erwähnt. Die Marktpräsenz ist am höchsten und die Einstiegspreis so günstig, das jede Schicht angesprochen wird. Am Anfang hat Apples Smart-Home zu langsam und zu wenig gelernt.

Weitere Zukäufe

Vor Kurzem hat Apple weitere Unternehmen dazugekauft. Unter anderem auch Inductiv, mit dem Apple saubere Daten für das KI-Training gewinnen will. Google hat aber schon in den letzten Jahren klar gemacht, das es nur eine KI geben wird und das wird die Google AI sein. Apple gerät immer weiter in den Hintergrund und hat bereits viele Trends verpasst. Es bleibt fraglich, ob es in der Zukunft den KI Markt noch wesentlich mitgestalten wird.

Sag uns deine Meinung