Apple hat auf der WWDC20 am 22. Juni die neueste Version vom Betriebssystem für iPhones vorgestellt. Wenig überraschend trägt es den Namen iOS 14. In diesem Beitrag fassen wir alles Wichtige zu iOS 14 für euch zusammen. Bevor wir auf die Neuerungen/Verbesserungen eingehen klären wir die wohl wichtigste Frage: Welche iPhones bekommen iOS 14? Wer ein iPhone hat ist generell ziemlich gut mit Updates versorgt, denn Apple bietet immer fünf Jahre lang Updates für seine Geräte an. Apple hat auch in der Vergangenheit immer bewiesen, dass selbst die neueste Version auf dem ältesten, unterstützten Gerät stabil und performant läuft.

Welche iPhones bekommen iOS14?

Am 25. September 2015 hat Apple das iPhone 6s und iPhone 6s Plus veröffentlicht. Damit ist dies das ältestes Gerät, welches iOS 14 bekommt. Zusätzlich zu den unterstehenden iPhones bekommt auch der iPod touch der 7. Generation die neueste iOS Version.
Konkret bekommen die folgenden iPhone Modelle iOS 14:

  • iPhone 11
  • iPhone 11 Pro
  • iPhone 11 Pro Max
  • iPhone XS
  • iPhone XS Max
  • iPhone XR
  • iPhone X
  • iPhone 8
  • iPhone 8 Plus
  • iPhone 7
  • iPhone 7 Plus
  • iPhone 6s
  • iPhone 6s Plus
  • iPhone SE (1. Generation)
  • iPhone SE (2. Generation)

Der neue Homebildschirm in iOS 14

Der neue Homebildschirm in iOS 14 mit Widgets, intelligenten Stapeln und der App-Mediathek
Der Homebildschirm in iOS 14

Der Homebildschirm in iOS 14 hat wohl die markanteste Änderung in iOS 14 erhalten. Mit Widgets, intelligenten Stapeln und einer App-Mediathek macht Apple einen interessanten Schritt. Unter Android kennt man die Funktion von Widgets bereits und auch in der Jailbreak-Szene sind die Widgets absolut nicht unbekannt (Stichwort: Velox/Velox Reloaded). Apple geht mit den Live-Widgets nun einen Schritt weiter und bringt sogenannte “Intelligente Stapel” ins Spiel.

Was sind intelligente Stapel in iOS 14?

Ein Intelligenter Stapel ist eine Sammlung von Widgets, welche aus verschiedenen Widgets bestehen kann, welche sich unter Tags intelligent austauschen/wechseln. So werden einem in der Früh beim aufstehen die aktuellsten Nachrichten im Widget angezeigt, am Vormittag sieht man den Kalender, am Nachmittag gibt es das Musik-Widget und vor dem schlafengehen sieht man eine Zusammenfassung der Aktivitäten vom Tag. Alles in allem ein wirklich praktisches Feature wie wir finden, mit enormen Potential. Aktuell kann man nicht festlegen, wann sich die Widgets innerhalb der Stapel aktualisieren, dies geschieht entweder “intelligent” oder händisch.

Was ist die App-Mediathek in iOS 14?

Die App-Mediathek befindet sich in iOS 14 auf der letzten Seite vom Homebildschirm und beinhaltet Apps, die man nicht extra auf einer Seite sehen möchte. So kann man im Bearbeitungsmodus ganze Seiten einfach ausblenden und die enthaltenen Anwendungen werden in die App-Mediathek verschoben. Besonders spannend: In den Ordnern bei der App-Mediathek sind auch verschachtelte Ordner möglich. Diese werden von iOS automatisch erstellt und auch das einordnen der Apps geschieht alleine. In den obersten zwei Kacheln findet man intelligente Vorschläge und zuletzt hinzugefügte Apps.

App-Clips in iOS 14

App-Clips in iOS 14

Ein App-Clip ist ein kleiner Teil einer App, der sofort zur Verfügung steht. Durch das scannen eines eigenen QR Codes oder berühren eines NFC Tags können sogenannte App-Clips aufgerufen werden. Hinter diesen Clips ist im Prinzip ein kleiner Teil der eigentlichen App und stellt eine bestimmte Funktionalität zur Verfügung. Zum Beispiel eScooter: Man findet sie mittlerweile in fast jeder Stadt und da es unterschiedliche Anbieter gibt, muss man sich verschiedene Apps herunterladen. In den Apps muss man sich anschließend registrieren, seine Zahlungsart hinterlegen und kann dann erst losfahren. Mit einem App-Clip auf einem eScooter scannt man diesen Tag einfach und man kann direkt mit Apple Pay zahlen und losfahren. Natürlich gibt es auch andere Anwendungsmöglichkeiten wie beispielsweise das zahlen von Parktickets, Kinokarten usw. Ein Feature welches es App-Entwicklern erlaubt den Kunden einen Vorgeschmack auf die gesamte App zu geben und einzelne Funktionen bereitzustellen.

Ein gescannter App-Clip darf dabei maximal 10MB groß sein und wird 30 Tage auf dem Gerät gespeichert. Danach wird dieser gelöscht, außer man verwendet den App-Clip erneut. Doch diese Clips müssen nicht physisch vor einem sein, man kann diese auch über eine Webseite im Browser öffnen oder per iMessage verschicken. Da wir gerade von iMessage sprechen, schauen wir uns doch einmal die Neuerungen bei der Nachrichten App an.

Nachrichten in iOS 14

Nachrichten in iOS 14

Die wohl praktischste Funktion in den Nachrichten unter iOS 14 ist das Favorisieren von Chats. So kann man Unterhaltungen direkt am Beginn der App festhalten und hat so immer direkt Zugriff auf diese Konversationen. Wenn man eine neue Nachricht erhalten hat, wird diese auch auf dem Profilfoto der jeweiligen Person als Vorschau angezeigt.

Gruppenchats bekommen in iOS 14 die Möglichkeit zum Antworten auf einzelne Nachrichten. Somit kann man einen Verlauf erstellen und behält auch den Überblick. Personen die nicht in diesem Thread schreiben, bekommen keine Benachrichtigung (falls diese Optionen für den Chat aktiviert worden ist) über eine neue Nachricht. Dieses Feature erinnert an Slack oder auch an Discord.
Auch das namentliche erwähnen von Personen ist nun möglich. Personen die am aktivsten in einer Gruppenunterhaltung sind, bekommen einen größeren Avatar beim Namen der Unterhaltung oben angezeigt. Auch eigene Gruppenbilder können nun hinzugefügt werden.

Siri und eingehende Anrufe in iOS 14

Eingehende Anrufe und Siri in iOS 14

Bis iOS 13 haben sowohl Siri als auch eingehende Anrufe immer den gesamten Bildschirm eingenommen. Mit iOS 14 gibt es für Siri ein neues Interface und man hat nur noch am unteren Bildschirmrand den Sprachassistenten zur Verfügung. Außerdem soll Siri in iOS 14 intelligenter werden und in Zukunft auch mehr Fragen beantworten können. Von anderen Sprachassistenten wie Google und Alexa kennt man diese Funktionalität bereits.

Auch eingehende Anrufe unterbrechen einen nun nicht mehr bei der Arbeite: Diese werden als Banner wie eine normale Benachrichtigung angezeigt. Bei diesem Feature scheint sich Apple auch von der Jailbreak-Szene inspiriert zu haben (Stichwort: CallBar X).

Übersetzen und Bild-in-Bild Modus in iOS 14

Bild-in-Bild Modus und Übersetzen in iOS 14

Von iPadOS 13 kennt man es bereits, nun gibt es das praktische Bild-in-Bild Feature auch auf dem iPhone mit iOS 14. Wenn man sich nun ein Video innerhalb einer App anschaut, kann man diese dabei verlassen und dabei das Video weiterschauen. Wenn man beispielsweise einen FaceTime Anruf bekommt, kann man nun auch während diesem eine andere App nebenbei verwenden. Somit bekommt der Gesprächspartner nicht die “Angehalten” Meldung, sondern kann getrost nebenbei etwas anderes machen.

Mit iOS 14 gibt es auch eine neue App mit dem Namen “Übersetzen”. Diese App ist im Prinzip eine App zum Übersetzen von gesprochenen Texten von einer Sprache in eine beliebig andere. Übersetzungen passieren dabei direkt auf dem Gerät, damit werden die Daten niemals ins Internet geschickt. Besonders praktisch ist diese Funktion, wenn man in einem fremden Land unterwegs ist und möglicherweise kein Internet zur Verfügung hat. Bei der App kann man entweder einen Text eintippen oder auch über das Mikrofon hineinsprechen und somit Unterhaltungen führen.

Home App und Karten in iOS 14

Home App und neue Karten App in iOS 14

Mit iOS 14 überarbeitet Apple die Home App und erlaubt nun einfacheres hinzufügen von neuen Geräten. Ebenfalls neu ist der sogenannte “Ambiente-Mode” für Leuchtmittel. Das ist im Prinzip nichts anders wie der True-Tone Modus für das Zuhause. Leuchtmittel passen dabei auf Wunsch automatisiert die Temperatur abhängig von der Tageszeit an. Somit hat man immer ein sanftes Licht, welches automatisch seine Temperatur verändert. Auch für HomeKit fähige Kameras gibt es eine neue Funktion. In der Home App kann man einen Bereich festlegen, welcher überwacht werden soll. So kann man beispielsweise den Gehsteig vor der Hauseinfahrt aus der Bewegungsüberwachung herausnehmen. Auch eine intelligente Gesichtserkennung wird möglich sein. In Verbindung mit tvOS 14 kann man somit auf dem Fernseher eine Benachrichtigung bei Bewegungserkennung einblenden lassen. Der HomePod kann auch personalisierte Benachrichtigungen vorlesen wie beispielsweise “Person X befindet sich beim Hauseingang”.

In der Karten App gibt es definitiv die meisten Änderungen/Neuerungen. Als Fortbewegungsmittel kann man nun auch das Fahrrad auswählen, in der Vorschau der Route bekommt man dann sogar direkt ein Höhenprofil angezeigt, damit man sich bereits im Vorhinein die Route etwas genauer anschauen kann. Besitzer von Elektrofahrzeugen werden sich ebenfalls freuen: Beim planen einer Route zieht Apple nun kompatible Ladesäulen in Betracht und passt die Route dementsprechend an. Anhand des Kennzeichens und des Fahrzeugtypes gibt es in Zukunft auch Informationen, wann man sich in einem bestimmten Stadtteil aufhalten darf. Zwei wirklich praktische Features, die es aber anfangs eher nicht bis zu uns schaffen werden.

Fazit zu iOS 14

Mit diesem groben Überblick kann man sich einen ersten guten Eindruck von den Neuerungen in iOS 14 machen. Apple geht dieses Jahr einen etwas anderen Weg und macht den Homebildschirm etwas schwieriger zum Bedienen und führt einige praktische Neuerungen ein. Doch auch an diese wird man sich schnell gewöhnen und die aufgezählten Neuerungen sind noch längst nicht alles. Wir berichten in Zukunft immer wieder über weitere, neue Funktionen und werden euch die einzelnen Änderungen auch im Detail vorstellen.

Sag uns deine Meinung